KAMMERMUSIKFEST HOPFGARTEN 2023

26. AUGUST – 2. SEPTEMBER 2023















KMF 2022: "Ensemble plus"

"Ensemble plus” lautet das Motto des heurigen Kammermusikfestes Hopfgarten, das sich dabei dem musikalischen Zusammenspiel in verschiedenen Besetzungen widmet: vom Duo über das Streichquartett, vom Quintett bis zum kleinen Kammerorchester – “plus” ausgewählter Musiker*innen, die die Ensembles erweitern.


BAROCKFEST / Samstag, 27. August, Pfarrkirche Hopfgarten, 20.15 Uhr

Thüringer Bach Collegium, Gernot Süßmuth (Violine, Ltg.), Ramon Jaffé (Violoncello), Hansjörg Schellenberger (Oboe), Sonja Betten (Orgel).

In der Zeit der Corona-Krise im Jahre 2020 entstand eine neue musikalische und freundschaftliche Verbindung des Kammermusikfestes mit den Thüringer Bach Collegium. Trotz der äußerst schwierigen Umstände konnte im einzigen – zweimal gespielten! – Konzert des 26. Kammermusikfests ein rauschendes Barockfest gefeiert werden. Dieses unvergessliche musikalische Erlebnis soll den Besuchern auch heuer mit einem neuen Programm mit Werken von J.S. Bach, A. Vivaldi, L.O. Leo und J. E. v. Sachsen-Weimar im barocken Rahmen der Pfarrkirche geboten werden.


IMPRESSIONEN AUS FRANKREICH / Dienstag, 30. August, Salvena, 19.30 Uhr

Constanze Quartett Salzburg, Lavard Skou-Larsen (Violine), Agnieszka Kulowska (Violine), Ramon Jaffé (Violoncello), Revital Hachamoff (Klavier), Heide Wartha (Flöte), Johanna Gossner (Klarinette), Serafina Jaffé (Harfe).

Eine abwechslungsreiche französische Soirée erwartet das Publikum im zweiten Konzert des Kammermusikfestes 2022, bei dem das Constanze Quartett Salzburg eine zentrale Rolle spielen wird. Hauptwerk des Abends ist das prächtige, spätromantische Konzert für Violine, Klavier und Streichquartett von E. Chausson. Kompositionen von Ravel, Debussy & Saint-Saens ergänzen farbenreich das Programm. Für barocke Klänge sorgt Telemanns Chaconne aus dem 12. Pariser Quartett.


ENSEMBLES / Freitag, 2. September, Salvena Hopfgarten, 19.30 Uhr

Constanze Quartett Salzburg, Salzburg Piano Trio, Monica Gutman (Klavier).

Gemäß dem Motto des diesjährigen Kammermusikfests „Ensemble plus“ steht die Begegnung des Salzburg Piano Trio und des Constanze Quartett Salzburg im Verbund mit Pianistin Monica Gutman im Vordergrund des 3. Konzerts. Beethovens Geister-Trio und Schostakowitschs Klavierquintett sind für jeden Gourmet der Kammermusik ein Grund zur Freude. Wem ist aber Emilie Mayer ein Begriff? In den letzten Jahren erlebt die Musik dieser oft von Beethoven inspirierten Komponistin der Frühromantik eine immer weitere Verbreitung. Mit Sicherheit gibt ihr Streichquartett Anlass zur Vorfreude auf eine neue musikalische Bekanntschaft.


GIPFELGENÜSSE Samstag, 3. September, Hohe Salve (1.829 m)

Ein kleines, aber feines Konzert mit einem ebenso feinen kulinarischen Vorprogramm auf dem Gipfel der Hohen Salve in der höchsten Wallfahrtskirche Österreichs auf 1.829 m Seehöhe mit den Musikern des KMF 2022. Vor dem Konzertgenuss gibt es eine kulinarische Einstimmung mit ausgewählten heimischen Produkten, dazu wird die einmalige Rundum-Sicht auf dem schönsten Aussichtsberg Tirols geboten.


Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Kammermusikfest 2022!

ERÖFFNUNGSKONZERT
Samstag, 27. August
20.15 Uhr, Pfarrkirche

BAROCKFEST

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Concerto G-Dur BWV 592 für Orgel solo,
nach J. E. v. Sachsen Weimar

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto g-moll RV 156 für Streicher

Prinz Johann Ernst von Sachsen Weimar (1696-1715)
Concerto B-Dur für Violine & Streicher - Rekonstruktion nach Bachs BWV 983

Leonardo O. Leo (1694-1744)
Concerto Nr. 3 d-moll für Violoncello,
Streicher & Bc.

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto für Orgel, Violine, Violoncello, Streicher & Bc. C-Dur RV 554a
------------
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Concerto d-moll BWV 596
nach Vivaldis op. 3/11 für Orgel solo

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto g-moll für 2 Violoncelli,
Streicher & Bc. RV 531

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Konzert für Violine, Oboe,
Streicher & B.c. c-moll BWV 1060

KAMMERKONZERT
Dienstag, 30. August
19.30 Uhr, Salvena

IMPRESSIONEN AUS FRANKREICH


Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Chaconne aus dem „Pariser Quartett“ Nr. 12 für Flöte, Violine, Violoncello & B.c.

Maurice Ravel (1875–1937)
Introduction et Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette & Streichquartett

Camille Saint-Saens (1835–1921)
Fantaisie op. 124 für Violine & Harfe

Claude Debussy (1862–1918)
Sonate d-moll für Violoncello & Harfe
1. Prologue (Lent) 2. Sérénade (Modérément animé) 3. Finale (Léger et nerveux)
------------
Ernest Chausson (1855–1899)
Konzert für Violine, Klavier und Streichquartett, D-dur, op. 21 (1889/91)  1. Décidé – Animé 2. Sicilienne – Pas vite 3. Grave 4. Trés animé 

KAMMERKONZERT
Freitag, 2. September
19.30 Uhr, Salvena

ENSEMBLES

Emilie Mayer (1812–1882)
Streichquartett A-Dur
1. Un poco adagio -Allegro moderato 2.Adagio 3. Scherzo 4. Allegretto

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Trio op. 70/1 D-Dur „Geister-Trio“
1. Allegro vivace e con brio 2. Largo assai ed espressivo 3. Presto
------------
Dmitri Schostakowitsch (1906–1975)
Quintett für Klavier und Streichquartett g-moll op. 57.  1. Prelude – Lento 2. Fuga – Adagio 3. Scherzo – Allegretto 4. Intermezzo – Lento
5. Finale – Allegretto

GIPFELGENÜSSE
Samstag, 3. September
16.30 Uhr (Auffahrt),
Konzert 19.15 Uhr, Hohe Salve

MUSIKALISCH-
KULINARISCHES FINALE

Ein kleines, aber feines Konzert mit einem ebenso feinen kulinarischen Vorprogramm auf dem Gipfel der Hohen Salve in der höchsten Wallfahrtskirche Österreichs auf 1.829 m Seehöhe mit den Musikern des KMF 2022.

Vor dem Konzertgenuss gibt es eine kulinarische Einstimmung mit ausgewählten heimischen Produkten, dazu wird die einmalige Rundum-Sicht auf dem schönsten Aussichtsberg Tirols geboten.


AUSVERKAUFT!

TICKETS

VORVERKAUFSKARTEN                                              

– bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen in Österreich  

– online: www.oeticket.com

– bei allen Raiffeisenbanken in Österreich

KARTENBESTELLUNG DIREKT BEI UNS

– per E-Mail unter tickets@kammermusikfest.com

– telefonisch unter +43 (0) 676 – 613 76 16

– Reservierte Karten werden bis Konzertbeginn an der Abendkasse hinterlegt. 

– Um Wartezeiten und Stausituationen an der Abendkassa zu vermeiden, empfehlen wir die Vorabzahlung der Karten per Überweisung. IBAN AT57 3624 5000 0003 6129 (Raiba Hopfgarten; Empfänger: Kammermusik Hopfgarten) – Bitte Konzert, Namen und Anzahl der Karten im Betreff angeben.

FÜR ALLE KARTEN GILT:

– EINE PREISKATEGORIE

– FREIE PLATZWAHL

PREISE / ERMÄßIGUNGEN

 – € 25,– (Abendkassa), € 23,– (Vorverkauf)

– Ö1-Clubmitglieder: € 22,– 

– Junge Leute 15 bis 26 Jahre: € 15,–

– Kinder bis 14 Jahre frei

– Abonnement : € 65,– / Ö1-Club € 58,– (3 Konzerte – ohne Gipfelgenüsse)

– Rollstuhlfahrer*innen erhalten freien Eintritt,

    Begleitpersonen zahlen Normalpreis



GIPFELGENÜSSE

– Preis pro Person: € 75 .– (Konzert, Aperitif, Tiroler Bergmenü mit Getränken, süße Überraschung, Verdauungsschnapserl, Berg-/Talfahrt mit den Bergbahnen Hopfgarten (8er-Gondel). Achtung: begrenzte Platzanzahl – Teilnahme nur nach Vorreservierung (Tel: +43 (0)676 / 613 76 16 oder info@kammermusikfest.com) – keine Abendkasse!

Unser Verein - unser Kammermusikfest
Vom Geheimtipp zum Fixpunkt im Kultursommer

Das 1995 gegründete Festival hat sich in den vergangenen 27 Jahren von einem Geheimtipp zu einer der feinsten musikalischen Veranstaltungsreihen Westösterreichs entwickelt und zählt heute zu den Fixpunkten im Tiroler Kultursommer. Trägerverein ist der "Verein Kammermusik Hopfgarten", geleitet und über die Jahre stets weiterentwickelt wird das Festival von Obmann Albin Ritsch, Andrea Achrainer und Dietmar Trägner, Ehrenobmann ist der Festivalgründer und frühere Hopfgartner Pfarrer Nikolaus Erber.


Das Kammermusikfest hat von Beginn an einen eigenen Weg beschritten und hebt sich mit seinem Konzept von vielen anderen Festivals ab: Ramón Jaffé – künstlerischer Leiter des Festivals seit Beginn – entwickelt und erarbeitet die unter einem jährlich wechselnden Motto stehenden Programme ausschließlich für Hopfgarten. Es werden im Regelfall keine fixen Ensembles engagiert (heuer machen wir allerdings eine Ausnahme), sondern die Besetzungen Jahr für Jahr nach Erfordernis der jeweiligen Programme zusammengestellt. 


Die Musiker proben und erarbeiten die Stücke gemeinsam in Hopfgarten – eine sommerlich-entspannte aber intensive "Arbeitswoche" in freundschaftlicher Atmosphäre, bei der jedoch Wert auf höchste Qualität gelegt wird. Talentierte junge Musiker haben dem Festival ebenso ihren Stempel aufgedrückt wie arrivierte Größen. Besucher aus ganz Tirol, aus Salzburg, Süddeutschland, aber auch Gäste, die ihren Urlaub während des Festivals in Tirol verbringen, lassen sich in Hopfgarten musikalisch verwöhnen.